Dienstag, 17. April 2007

Right Back Where We Started From


Hab hier einen grossen Job abzustrampeln, und das wird noch die ganze Woche dauern, also wird hier nicht viel passieren. Dafür fahre ich am Wochenende zum ersten Weekender für dieses Jahr, zum Target-Weekender nach Aachen, bekannt für seine traditionelle Ausrichtung. Ohne Anzug geht nix.
Das letzte Wochenende hab ich aber wieder ein bisschen schreibend im Park verbracht, dabei sind ein paar Gedanken zu meiner Heimatstadt entstanden, die wohl am Anfang des Buches landen werden.
" Hm, wo fang ich an? Ich schätze Filme, die erst mal die Umgebung beschreiben. Also beginne ich genau damit. Ich bin in Wesel aufgewachsen, Kleinstadt, 30.000 Einwohner, eine halbes Stunde von der nächsten Großstadt und der holländischen Grenze entfernt. Eigentlich kennen alle die Stadt nur über den blöden Echo-Witz. Jaja! 1945 im Zuge der Rheinüberquerung total kaputtgebombt und danach so schnell wie möglich wieder aufgebaut, ohne Rücksicht auf Rekonstruktion der alten Substanz. Die Bausünden der 70er und 80er Jahre haben der Stadt den Rest gegeben. Was hat Wesel noch zu bieten? Den Dom, das Berliner Tor und die Zitadelle, Relikte aus der Preussenzeit, das Preussenmuseum, einen Fernsehturm, viel niederrheinische Landschaft. Peter Minuit kam hier her, der New York den Indianern für ein paar Glasperlen abgekauft hat, Konrad Duden auch, heute lebt Dolly Buster da, mit ihrem Produzenten in einem Haus, wo wir als Kinder manchmal gespielt haben. Ich erzähle immer die Geschichte, als ich mit meinem Wagen in deren Einfahrt gewendet habe. Das ist die Sorte Spannung, die Wesel zu bieten hat.
Obwohl stimmt nicht, wenn das so wäre, wäre die Geschichte hier schon zuende. Es ist schon ein bisschen was passiert. Und ganz so negativ hat man die Dinge damals ja dann doch nicht gesehen. Die Dinge meiner Umgebung sind meine Bedingung (Flusser)."

Oh mein Gott, das ist ja viel zu lang. Naja, immerhin wisst Ihr jetzt Bescheid.

1 Kommentar:

Laburrini hat gesagt…

Hello Mr. Fahrrad-Mod!

Da ist er ja, der motivierende Extra-Blog!! Toll, ich muss echt sagen, dass ich extrem gespannt bin auf Deine Story, das hört sich alles sehr lesenswert an!
Gute Entscheidung auch mit dem Nichttuschen, das spart auf jeden Fall Arbeitsaufwand und sieht dynamisch aus! Ich werde das auch mal ausprobieren, sonst komm ich ja nie vorwärts...

Ich will mich ja nicht aufdrängen, aber mir fällt ein, dass da Fumetto-technisch noch was aussteht, so geldmäßig...
Aber wenn Du nicht willst *flöt*...

Liebe Grüsse jedenfalls!!
Sarah